Sonntag, 4. März 2012

Immer wieder Sonntags #6 - Raus aus dem Kreativ-Tief ...


Heute haben wir mal wieder eine Frage für Euch, die Ihr gern hier in den
Kommentare oder auf Eurem Blog beantworten dürft/sollt/könnt ...


Was machst Du, wenn Du gerade
in einem kreativen Tief steckst?







Unser Designteam hat schon mal mit Antworten vorgelegt ...

Sylvia sagt:
Auf Pinterest gehen ...

Janine sagt:
Ich schau mir Videos auf Youtube an oder mach ein Nickerchen auf der Couch.

Sandra sagt:
Ich lasse die Scrapsachen erst einmal links liegen, mache mir keine sorgen und surfe
durch die Blogs und Shopseiten. allerdings stand ich auch noch nie so unter
"druck", denn jetzt muss ich ja abliefern ;)

Renate sagt:
Ich mach mir dann 'ne Tasse Kaffee (oder zwei, oder drei) und setz mich mit
Scrapbüchern und "alten" SAZ-Ausgaben auf die Couch.
Meistens such ich mir dann ein oder zwei LO's aus, die ich liften will.

Stephanie sagt:
"Jetzt bin ich soweit gekommen, aber irgendwas stört oder fehlt noch.".
Wenn ich an dieser Stelle stehe, lasse ich das Projekt offen liegen, schaue ab
und an beim Vorbeilaufen drauf, dann sieht man plötzlich Dinge, die es besser machen
könnten und dann kommt der Rest von ganz alleine.

Anja K. sagt:
Ich versuche mich auf diversen Blogs, durch Challenges, Foren oder bei Pinterest
inspirieren zu lassen.
Meist bleibe ich dabei dann hängen und das ist auch vollkommen in Ordnung.

Anja A. sagt:
Ich war erst in einem tiefen kreativen Loch. Ich habe anfangs immer wieder
versucht doch was zu scrappen, mir Inspirationen geholt, aber nichts hat wirklich geholfen.
Dann habe ich mir einfach eine Auszeit genommen und eines Tages saß ich wieder am
Scraptisch und mir flutscht ein Layout nach dem anderen vom Tisch.

Britta sagt:
Ich bewerbe mich bei einer Scrapzeitung, dann muss ich liefern Smile 

Ne Scherz beiseite 
1. Blogs aber keine Scrapbloggs sondern Wohnblogs bevorzugt aus Schweden 
2. Musik dazu an 
3. Latte laktosefrei 
4. danach Hochzeitsblogs (nur die amerikanischen vintageblogs z.B. Ruffled) 

und dann kann es losgehen ... 
(allerdings werden die LO´s dann komischerweise immer soooo sentimental) 

Nat sagt:
Ich fange trotzdem an - zum Beispiel in einem Art Journal - und dann kommt das
schon von selbst. Kreativität ist wie ein Muskel - den muss man immer schön trainieren -
sonst gibt es einen Muskelkater
.

Daniela B. sagt:
Ich lass mein Scrap-Zeugs Scrap-Zeugs sein und setz mich da nicht unter Druck.
Ich stöbere auch nicht extra viel auf Blogs oder setzt mich an den Scraptisch
und warte das mich die Muse knutscht. 

Irgendwann kommt die Lust auf scrappen schon von allein wieder und holt
mich aus dem Tief.

Dana sagt:
Ich lasse mich auch gerne bei Pinterest inspirieren, aber ganz oft hilft es,
einfach ein paar übrig gebliebene Schnippsel zu verstanzen / bestempeln oder
etwas ganz anderes zu machen. In Härtefällen geht auch aufräumen und aussortieren -
ein leerer Tisch wirkt manchmal Wunder.



Wir sind gespannt auf Eure Antworten und auf Eure Tipps um wieder aus
dem Kreativ-Tief herauszukommen ...



Abschließend noch ein paar Inspirations-Links
für Euch. Sollte Mojo mal wieder durch Abwesenheit glänzen,
dann gibt es hier Ideen-Nachschub ...


Wer noch nicht angemeldet ist sollte sich UNBEDINGT anmelden ...
aber macht Euch darauf gefasst, sehr viel Zeit dort zu "verplempern" ;)



Kommentare:

  1. Ich ziehe mich mit einem Stapel Scrap-Lesestoff und einer Katze in ein Eckchen zurück und lasse mich von den Kreationen anderer Crafter inspirieren. Sollte absolut NICHTS gehen, kopiere ich auch schon mal ein Werk. Das hat allerdings dann letztendlich noch nie so ausgesehen wie die Vorlage ;)

    Happy Scrapping und einen schönen Sonntag!

    Majo

    AntwortenLöschen
  2. Ich gehöre zwar (leider) nicht zum DT aber schreibe hier auch gleich mal am Anfang mit.
    Meistens lasse ich dann mein Material liegen und stöbere auch schon mal in Zeitschriften oder Blogs.
    Ich nehme mir dann einfach Auszeiten, da ich Beruflich sowieso nicht jeden Tag zum Werkeln komme.
    Oft kommen mir auch bei einer Tasse Kaffe und ein wenig Fern sehen ideen
    und ich setze mich auch nicht unter Druck, wenn die Flaute etwas länger dauert.

    Einen schönen Sonntag und Kreative Grüsse

    Roy

    AntwortenLöschen
  3. Ich surfe in meiner Blog-Liste einfach mal die Blog durch, finde dann meist nette Anregungen auf tolle Online-Kurse von diversen Damen (Australierinnen z.B. :-)) und in jedem Fall sehe ich nach was es in den unterschiedlichen deutschen Foren so an Challenges gibt, dann kommt mir irgendwann die zündende Idee und schon geht es los! Einen schönen Restsonntag, Birgit

    AntwortenLöschen
  4. Wenn wirklich gar nichts mehr geht, dann blättere ich in gehorteten SAZ´s und gönne mir eine richtig gute Tasse Kaffee. Da kommt immer ein Geistesblitz. Oder ich hole mir Anregungen aus dem www, denn da findet man immer was. Außerdem liefert mein kleiner Sohn immer was, sei es als tolles Foto oder etwas für´s Journaling.

    Noch einen schönen Restsonntag und ganz viele kreative Ideen.

    basteleva

    AntwortenLöschen
  5. Ich blättere in Scrapbooking Zeitschriften, schaue auf Pinterest (logo), auf scrapbooking.com, meine lieblings Blogs, Wohnmagazine und manchmal schaue ich durch meine eigene Alben um zu sehen was ich denn schon alles gemacht habe. Wenn garnichts geht, muss ich auch erst etwas anderes machen wie Hausarbeit und danach wieder darauf zurückkommen mit anderen Augen. Dann klappt es meistens. ;-)

    AntwortenLöschen